{
12.04.1990

Die letzte DDR-Regierung

Die Volkskammer wählt Lothar de Maizière (CDU) zum Ministerpräsidenten einer großen Koalition aus den Allianzparteien CDU, DSU, DA sowie der SPD und den Liberalen. In der Präambel des Koalitionsvertrages heißt es: „Die besondere Lage in der DDR seit dem 9. November 1989 macht es zur Lösung der anstehenden Zukunftsaufgaben im Prozess der Vereinigung beider Teile Deutschlands erforderlich, parteitaktische Interessen zurückzustellen und eine große Koalition für die Zeit des Zusammenwachsens beider deutscher Staaten zu bilden.“ Die neue DDR-Regierung wird am 17. April vereidigt.